Wöhrl setzt auf Mode von Marken

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie werden informiert, sobald es neue Wöhrl Angebote gibt.

Wöhrl

Wöhrl

Wöhrl bietet Mode für Damen, Herren und Kinder an. Zusätzlich verfügen die Filialen über eine Sektion, die Sport- und Bademoden anbietet. In den Wöhrl-Modehäusern finden sich klassische Marken wir z.B. Basler, Brax oder Roeckl, aber auch jüngere Modemarken wie z.B. Diesel, Esprit, S. Oliver, Boss oder Cinque. Die Damen-Mode macht den größten Teil des Umsatzes aus. Monatlich erscheint das firmeneigene Modemagazin namens „My Style“. Hier finden Kunden die aktuellen Kollektionen sowie News rund um die Themen Mode, Lifestyle und Wellness. Zusätzlich finden sich in jeder Ausgabe Sonderangebote und Rabatte. Es besteht auch die Möglichkeit das Wöhrl Mode-Magazin online durchzublättern. Wer dann direkt Lust aufs Einkaufen bekommen hat, der kann bequem über den Onlineshop bestellen. Der Versand erfolgt in der Regel innerhalb weniger Tage.

Die Unternehmenswerte der Firma Wöhrl sind Tatkraft, Qualität, Service und Kreativität. Die Mitarbeiter haben zudem zahlreiche Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln. Es gibt die firmeneigene Akademie, welche das zentrale Element der Personalentwicklung bildet. Schwerpunkt-Themen sind dabei Kundenorientierung, Persönlichkeitsförderung und Produkt- und Mode-Informationen. Bei Wöhrl wird auch Wert auf Umweltschutz gelegt, daher hat das Unternehmen bereits 1991 eine eigene Umweltabteilung eingerichtet. Neben der Einhaltung der "Öko-Tex-Standard 100" Auflagen setzt Wöhrl u.a. auf wieder verwendbare Kleiderbügel. Die verkaufte Ware wird in Recylcingfolie verpackt.

Das Wöhrl -Unternehmen in Zahlen

Rudolf Wöhrl gründete in Nürnberg 1933 das erste Geschäft. Seitdem erfolgte eine stetige Expansion. So konnte das Unternehmen im Jahr 2008, anlässlich seines 75-jährigen Firmenjubiläums 40 Modehäuser zählen. Zurzeit beschäftigt Wöhrl um die 2800 Mitarbeiter, im Geschäftsjahr 2007/08 lag der Umsatz bei cirka 360 Mio. €. Das Logo von Wöhrl zeigt im Schriftzug statt eines „ö“ einen Knopf. Rudolf Wöhrl fand bei der Gründung seines ersten Geschäftes einen Knopf auf der Straße. Dieser wurde ihm zum Glücksbringer und prägt so, als Referenz, noch heute den Wöhrl-Firmenschriftzug.

Weitere Händler aus der Branche Mode