iPad Pro begeistert Apple-Nutzer

Der Offline-Handel ist nach wie vor attraktiv und auch die technikaffinen Apple-Anhänger bevorzugen es immer noch, elektronische Geräte im stationären Einzelhandel zu kaufen. Um herauszufinden, ob das iPad Pro dem Abwärtstrend der Tablet-Verkaufszahlen(1) entgegenwirken kann, haben wir in einer Umfrage mit über 500 iOS-Usern untersucht, was sie vom neuen iPad Pro und dem zugehörigen Apple Pencil halten. Außerdem haben wir ermittelt, wo ihre Präferenzen beim Kauf von Elektronik liegen.

Dreiviertel erwägen iPad Pro zu kaufen

Was halten Sie von dem neuen, größeren iPad Pro?
(Klicken auf den Chart zeigt Antworten)

Anfang September stellte Tim Cook das iPad Pro vor. Neben einigen technischen Verbesserungen wie höherer Auflösung und leistungsstärkerem Prozessor wurde auch das Zubehörgerät Apple Pencil präsentiert.
Diese Neuerungen scheinen zu zünden. Beeindruckende 75% der User, die vom iPad Pro gehört haben, können sich auch vorstellen, es zu kaufen. Dabei ist das iPad Pro mit seinen 12,9“ sogar noch größer als das neueste MacBook.

68% wollen den Apple Pencil

Was halten Sie von dem neuen Apple Pencil?
(Klicken auf den Chart zeigt Antworten)

Auch wenn Steve Jobs den Stift belächelt hätte, für die Apple-Fans ist er dennoch eine spannende Geschichte. Immerhin 68% der iOS-Nutzer, die das iPad Pro kennen, interessieren sich auch für den Apple Pencil.

Testen vor Ort als Hilfe zur Kaufentscheidung

Testen Sie Elektronik gerne vor dem Kauf?
(Klicken auf den Chart zeigt Antworten)

Nach wie vor ist es der Mehrheit wichtig, elektronische Geräte vor dem Kauf zu testen. Erstaunliche 87% gaben an, die Produkte gerne auszuprobieren, anzufassen und die Optik zu begutachten. Einen großen Anteil daran tragen sicher auch die mittlerweile kultigen Apple Stores und das damit verbundene einzigartige Einkaufserlebnis

Offline-Kauf immer noch vorn

Wie kaufen Sie ihre Elektronik am ehesten?
(Klicken auf den Chart zeigt Antworten)

Auch eher technikaffine Apple-Nutzer kaufen Elektronik immer noch am liebsten offline. Allerdings wird auch die Diskrepanz zwischen der Wichtigkeit, Geräte im Laden auszuprobieren und dem tatsächlichen Kaufverhalten deutlich. Denn dem Testen im stationären Handel folgt nicht automatisch auch der Kauf vor Ort. Häufig wird anschließend die Bestellung im Internet aufgegeben.

Was bedeutet das für den Einzelhandel?

Ob das iPad Pro den Abwärtstrend bei den Tablet-Verkaufszahlen aufhalten kann, bleibt abzuwarten. Aber die Tendenz in unserer Umfrage zeigt deutlich, dass bei den Apple-Anhängern, trotz des vermutlich doppelt so hohen Kaufpreises im Vergleich zum iPad mini, durchaus ernsthaftes Kaufinteresse am iPad Pro besteht.

Die Daten basieren auf einer im Oktober 2015 durchgeführten Umfrage von über 500 iOS-Nutzern unserer mobilen Apps.