Edeka- und Netto-Kaffee jetzt komplett aus nachhaltigem Anbau

Alle Kaffeeprodukte erhalten UTZ-Siegel

Zuletzt aktualisiert 19. Januar, 2022

162 Liter trinken wir Deutschen pro Kopf im Jahr. Wovon ist die Rede? Kaffee natürlich! 77.000 Tassen schlürfen wir, laut Statistik, in unserem gesamten Leben. Das ist ohne Umschweife eine riesige Menge und deshalb legen nun immer mehr Unternehmen ein Augenmerk auf ressourcen- und umweltschonende Produktion.

Dazu gehört auch Edeka. Das Unternehmen hat nun seine rund 30 Kaffeeprodukte auf nachhaltigen Anbau umgestellt und verkauft nun nur noch UTZ-zertfizierten Kaffee der Eigenmarke. Dazu zählen sowohl sämtliche Bohnen, gemahlener Kaffee, sowie Instantpulver, Kapseln und Pads. Bei Netto Marken-Discount sieht es ähnlich aus. Seit dem 18. Juni 2018 wird bei dem Unternehmen nur noch nachhaltig produzierter Kaffee im Eigenmarkensortiment angeboten. Instantkaffees und Kaffeekapseln waren bereits UTZ-zertifiziert, jetzt folgten auch noch Röstkaffee in der gemahlen Version und als ganze Bohne sowie Kaffeepads.

Was beudeutet UTZ eigentlich?

Die Non-Profit-Organisation UTZ Certified hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Landwirtschaft zur Norm werden zu lassen. Das hilft sowohl den Bauern, Arbeitern und ihren Familien als auch der Umwelt – jetzt und in Zukunft. UTZ Certified sorgt dafür, dass Bauern eine Schulung in professionellen Aunbautechniken erhalten, die einerseits ihre Arbeit leichter machen und andererseits der Umwelt zugutekommen. Das Siegel erhalten Kaffee-, Kakao-, Tee- und Haselnuss-Produkte, die die Regularien der Organisation erfüllen und aus ökologischer Landwirtschaft stammen.

Quelle: Netto Marken-Discount, EDEKA
Beitragsbild: Shutterstock