Das kannst du dir anstelle des 670-Euro-EM-Panini-Albums leisten

Wahre Fußballfans haben bestimmt schon eines. Aber ist es auch vollständig? Wenn ja, seid ihr echte Glückspilze, habt die Tauschbörsen dieser Erde leergeräumt oder einfach eine Menge Geld ausgegeben. Denn um das aktuelle Panini-Stickeralbum zur EM 2016 zu füllen und am Ende auch wirklich alle 680 Fußballmotive zusammenzuhaben, muss man durchschnittlich unglaubliche 672,70€ investieren. Das sagt zumindest Prof. Erhard Behrends von der FU Berlin, der durch eine Computersimulation zu diesem Ergebnis kam. Demnach müsste man 961 Päckchen mit Aufklebern kaufen, um ein vollständiges Sammelalbum sein Eigen nennen zu können.

Ob sich das so richtig lohnt? Wir sind skeptisch und haben hier ein paar Alternativen für euch. Das könntet ihr euch also stattdessen leisten.

Die Mädelsausgabe

Euer Liebster ist eingefleischter Fußballanhänger und zur EM/WM-Zeit könnt ihr ganz genau erahnen, wie er so als Grundschüler war (Stickersammelalarm!)? Dann zeigt ihm doch einfach mal dieses Liste. Passt auch ganz gut, wenn er mal wieder nicht nachvollziehen kann, warum ihr euch neue Schuhe zugelegt habt.

Panini Preisvergleich

Für die männlichen Fußballfans

Mal ehrlich, was passiert mit so einem Stickeralbum nach dem Großereignis? Es verschwindet wahrscheinlich meistens im Schrank und ward für lange Zeit nicht mehr gesehen. Und dann bedenkt noch einmal die Kosten. Als Fußballfan könntest du dafür sogar 21 Mal ein Spiel deiner Mannschaft im Stadion sehen oder dir ein iPhone gönnen. Zugegeben, die Superheldenkostüme hängen womöglich auch die meiste Zeit im Schrank, aber so hast du wenigstens immer ein Halloweenkostüm parat.

Panini Album Vergleich

Beitragsbild: twobee / Shutterstock

 

Daniela Lange
Beim kaufDA Magazin berichtet Daniela über die neuesten Produkthighlights und alles, was im Einzelhandel gerade Furore macht, denn sie hat ihr Herz an allerlei Kuriositäten verloren und liebt es, Neuheiten auf der Spur zu sein. Gibt es noch mehr Lovestorys? Nun ja, sie glaubt eigentlich nicht an die Liebe auf den ersten Blick, aber dann kam Berlin. Die Beziehung hält nun schon 7 Jahre und ist frisch wie eh und je. Außer für die Hauptstadt schwärmt die Germanistin und Medienwissenschaftlerin noch fürs Schreiben (Klar!), Belletristik, Konzerte, Flachwitze und Pommes.

Einfach Kommentarfunktion aktivieren und mitdiskutieren