Lidl goes Carsharing – Mazda wird zum Einkaufswagen

Discounter vermietet demnächst Autos

Nachdem Aldi Süd bereits im Herbst des vergangenen Jahres im Rhein-Main-Gebiet ein Carsharing-Projekt gestartet hat, zieht nun auch Konkurrent Lidl nach. Zusammen mit Mazda Carsharing und dem Mobilitätsdienstleister Choice testet die Discounter-Kette ab September in Nordrhein-Westfalen ein Carsharing-Modell mit 150 Fahrzeugen auf 50 Lidl-Parkplätzen.

Jeweils drei Parkplätze sollen für die Autos in der Testphase reserviert sein. Zur Verfügung stehen der Mazda CX-3, der Crossover-SUV und der MX-5 Roadster, sodass für verschiedene Bedürfnisse und Einkaufsgrößen das richtige Modell dabei sein sollte. Wer den Service in Anspruch möchte, muss entweder bei Mazda Carsharing registriert sein oder aber Flinkster-Nutzer sein. Die Buchung erfolgt dann ganz einfach über die App des Anbieters, anschließend an der entsprechenden Station auf dem Lidl-Parkplatz in den Wagen einsteigen, dort wird er im Übrigen auch wieder zurückgegeben. Das ist ein Unterschied zu anderen Anbietern wie Car2Go oder DriveNow, bei denen man auf öffentlichen PArkplätzen im gesamten Geschäftgebiet das Auto einfach abstellen kann.

“Wir möchten unseren Kunden innovative und nachhaltige Mobilitätskonzepte näher bringen, die jeder schnell und einfach nutzen kann”, erklärt Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste bei Lidl Deutschland.

Die Auto-Verleih-Aktion läuft unter dem Namen “Dein persönlicher Einkaufswagen” und soll dazu beitragen, Lösungen für die Entwicklungen rund um Mobilität in den Städten zu bieten.

Bild: Lidl

Daniela Lange
Beim kaufDA Magazin berichtet Daniela über die neuesten Produkthighlights und alles, was im Einzelhandel gerade Furore macht, denn sie hat ihr Herz an allerlei Kuriositäten verloren und liebt es, Neuheiten auf der Spur zu sein. Gibt es noch mehr Lovestorys? Nun ja, sie glaubt eigentlich nicht an die Liebe auf den ersten Blick, aber dann kam Berlin. Die Beziehung hält nun schon 7 Jahre und ist frisch wie eh und je. Außer für die Hauptstadt schwärmt die Germanistin und Medienwissenschaftlerin noch fürs Schreiben (Klar!), Belletristik, Konzerte, Flachwitze und Pommes.

Einfach Kommentarfunktion aktivieren und mitdiskutieren