Locker und lecker: Das Osterbrot-Rezept

Zuletzt aktualisiert 18. Januar, 2022

Ostern steht vor der Tür! Klassischerweise wird um diese Zeit des Jahres das Osterbrot gebacken, u.a. als Brauch des Fastenbrechens. Im Folgenden stellen wir euch zwei Variationen des Osterbrots vor: Die erste ist ohne Hefe, die zweite mit Hefe. In beiden Rezepten lassen wir die Rosinen weg (diese können natürlich nach Belieben dennoch hinzugegeben werden).

Zutaten für 1 großen Teig (in etwa 2 Bleche)

Die erste Variante ohne Hefe:

Die Zutaten alle in eine Schüssel geben und den Teig kneten. Dann den Teig für einige Minuten ruhen lassen (etwa 10 Minuten reichen aus).

Die zweite Variante mit Hefe:

Bei der Variante mit Hefe lasst ihr einfach das Backpulver weg.

Hier wird erst die Hefe zur Milch gegeben und etwas erwärmt. Die Milch danach zum Mehl geben, beides gut verrühren und die restlichen Zutaten hinzugeben.

Jetzt geht’s ans Formen:

Kranz (mit Ei): Forme 3 gleich lange und gleich dicke Stränge. Verbinde die oberen Enden miteinander und beginne sie zu einem Zopf zu flechten. Nun die beiden Enden zu einem Kranz zusammendrehen. Bei Bedarf in die Mitte ein (rohes) Ei stecken.

 

Schnecke: Forme einen langen Strang und rolle das eine Ende ein, sodass eine Schnecke entsteht.

Eingedreht I: Forme einen langen Strang und rolle beiden Enden zur Innenseite.

Eingedreht II: Forme einen langen Strang und rolle ein Ende zur Innenseite und das andere Ende zur anderen Innenseite.

 

Nun den Ofen bei 180 Grad Umluft vorheizen. Bei 2 bis 3 Eiern das Eigelb vom Eiweiß trennen, anschließend das Eigelb vermischen und damit die Teigformen einstreichen. Am besten etwas Platz zwischen den einzelnen Teigformen lassen, da diese beim Backen leicht aufgehen. Das Blech auf die mittlere Schiene schieben und den Teig 10-12 Minuten backen lassen.

Pinterest Ostern Banner

Danach noch auskühlen lassen und fertig ist dein Osterbrot. Wir wünschen guten Appetit!

 

Beitragsbild: © Shutterstock