Ranking der Lebensmittel-Discounter: Die Top 10 der Discounter in Deutschland

Der Lebensmitteleinzelhandel (EHZ) hat in Deutschland eine große Tradition. Relativ neu dabei sind die Discounter, die es im Verhältnis noch nicht so lange gibt, die aber in der Branche mit ca. 40% einen großen Anteil am gesamten Lebensmitteleinzelhandel haben. Während bis in die 2000er-Jahre der Anteil immer weiter stieg, stagnierten die Zahlen und das Wachstum zuletzt. In Deutschland kann man Aldi Nord, Aldi Süd, KiK, Lidl, Netto Marken-Discount, Netto Supermarkt, NKD, Norma, NP-Markt, Penny, Takko, TEDi und Treff 3000 zu den Discountern zählen.

Der Markt ist fast ausschließlich zwischen den großen Konzernen Tengelmann, Schwarz-Gruppe, Edeka und REWE aufgeteilt. So gehören unter anderem KiK und TEDi zu Tengelmann, während Netto Marken-Discount, NP-Markt und Treff 3000 zu Edeka gehören.

Das EHI Retaile Institute hat die Top 10 der Discounter in Deutschland für 2017 ermittelt. Dabei stützt sich das EHI vorwiegend auf Schätzungen, da viele Unternehmen keine offiziellen Zahlen veröffentlichen. Nach einer kürzlich veröffentlichen Infografik, befindet sich demnach Lidl auf dem ersten, Aldi Süd auf dem zweiten und Netto Marken-Discount auf dem dritten Platz. Danach folgen Aldi Nord, Penny, Norma, Netto Supermarkt, Niedrigpreis (NP), Treff 3000 und schließlich Diska.

Das Ranking der größten Lebensmittel-Discunter in Deutschland (2017)

ranking lebensmittel discounter (c) EHI Retail Institute

Die Top Discounter in einer Tabelle:

Händler Umsatz
1. Lidl 19,18 Milliarden Euro
2. Aldi Süd 15,30 Milliarden Euro
3. Netto Marken-Discount 13,10 Milliarden Euro
4. Aldi Nord
11,73 Milliarden Euro
5. Penny 7,4 Milliarden Euro
6. Norma 3,15 Milliarden Euro
7. Netto Supermarkt  1,12 Milliarden Euro
8. Niedrigpreis  0,80 Milliarden Euro
9. Treff 3000 0,25 Milliarden Euro
10. Diska 0,24 Milliarden Euro

Quelle: EHI Retaile Institute
Beitragsbild: Shutterstock.com

Einfach Kommentarfunktion aktivieren und mitdiskutieren