So machen sich Lidl und Kaufland für den Klimaschutz stark

Im Rahmen ihrer gruppenweiten Klimastrategie macht sich die Schwarz Gruppe, zu der auch Lidl und Kaufland gehören, für den Klimaschutz stark. Bereits im August 2020 ist das Handelsunternehmen offiziell der Science Based Targets Initiative beigetreten. Nun wurden weitere Klimaziele definiert, die in den nächsten Jahren eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen vorsehen.

Klimastrategie unterstützt Pariser Klimaabkommen

Als Teil der umfangreichen Nachhaltigkeitsstrategie wurde jetzt eine Klimastrategie vorgestellt, die vorsieht, bis zum Jahr 2030 den CO2-Ausstoß um insgesamt mehr als die Hälfte zu reduzieren. Damit unterstützt die Schwarz Gruppe das Pariser Klimaabkommen und leistet einen messbaren Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius. Einen großen Anteil daran, haben auch die beiden Händler Lidl und Kaufland, die in Zukunft deutlich weniger Treibhausgase in die Umwelt entlassen wollen.

Kaufland Lidl

Diese Maßnahmen sind geplant

Die gesamte Schwarz Gruppe wird ihre betriebsbedingten Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2) bis 2030 um 55 Prozent im Vergleich zu 2019 verringern. Lidl und Kaufland haben sich im Zuge dessen das Ziel gesetzt, ihre betriebsbedingten Treibhausgasemissionen im selben Zeitraum sogar um 80 Prozent zu reduzieren. Es sind vielfältige Maßnahmen zur Reduktion, Vermeidung oder Kompensation des CO2-Ausstoßes in Betrieb und Lieferkette vorgesehen, mit denen die Ziele erreicht werden sollen.

Lidl Deutschland hat beispielsweise schon zu 100 Prozent auf Grünstrom umgestellt, der Discounter und auch Kaufland setzen auf mehreren Märkten bereits Photovoltaik-Anlagen ein. An den zahlreichen E-Ladesäulen kannst du bereits kostenlos Ökostrom tanken. Mit dem blauen Kassenbon wurde außerdem eine Lösung geschaffen, die Kassenzettel bedenkenlos mit dem Altpapier zu entsorgen, denn auf Phenole und andere chemische Farbentwickler wird hier verzichtet. Beide Händler bieten zudem klimaneutrale Produkte für dich an, sodass du dich ganz bewusst für die klimafreundlichen Alternativen entscheiden kannst. Weiterführenden Information zu den Klimaschutz-Maßnahmen finden sich auf der Lidl– und Kaufland-Webseite.

Lieferanten, die für 78 Prozent der produktbezogenen Emissionen verantwortlich sind, werden von der Schwarz Gruppe außerdem dazu angehalten, bis 2026 selbst ein Klimaziel nach den Kriterien der Science Based Targets Initiative zu definieren.

Bildquelle: Kaufland & LIDL