Sushi selber machen: Die Einkaufsliste mit Zutaten, Zubehör, Zubereitung

Zuletzt aktualisiert 19. Januar, 2022

Du bist ein echter Sushi-Fan und hattest schon lang einmal vor, dein Leibgericht nicht nur im Restaurant zu genießen oder es nach Hause zu bestellen, sondern einmal selbst aktiv zu werden? Dann benötigst du zunächst einmal eine kleine Grundausstattung. Welche Utensilien und Zutaten du für Nigiri, Maki und Inside Out Rolls benötigst, verraten wir dir im Folgenden – Zubereitungstipps inklusive.

Sushi Set: Basics für selbstgemachtes Sushi

Du fragst dich, was genau du alles benötigst, wenn du Sushi selber machen möchtest? Kein Problem, wir zeigen dir, welche Basics unerlässlich sind und was du später noch nachrüsten kannst.

Besonders wichtig ist eine Sushi-Matte, mit der du die Röllchen in ihre typische Form bringen kannst. Diese Bambusmatten findest du bei vielen Supermärkten, wie Kaufland, Edeka oder Rewe, direkt neben den Algenblättern, Sojasaucen und Co. Alternativ kannst du sie, wie sämtliches Zubehör und Zutaten, auch im Internet bestellen. Wo wir nun schon einmal auf Zutaten zu sprechen gekommen sind, soll es damit gleich weitergehen.

Ob Anfänger oder Profi, Sushi-Reis und Nori-Algenblätter benötigt ihr in eurer Sushi-Basisausstattung unbedingt. Für die Zubereitung von Ersterem solltest du dir auch einen Reisessig zulegen (Näheres zur Zubereitung weiter unten). Um den Sushi-Genuss perfekt zu machen, solltest du auch die Sojasauce nicht vergessen – hierbei kannst du dich zwischen der klassischen und süßen Variante entscheiden. Auch bei den restlichen Zutaten geht es nach deinem Geschmack: Lachs, Thunfisch, Surimi, Garnelen, Tofu werden hervorragend durch Gurke, Avocado, Paprika, Frischkäse oder Lauchzwiebel ergänzt. Bei Bedarf kannst du das Repertoire auch noch um Sesam, Teriyaki-Sauce und Wasabi erweitern.

Pinterest Banner kaufDA Magazin

 

Sushi selber machen: Zutaten und Zubereitung

Sushi zu Hause herzustellen ist leichter als gedacht. Wenn du die wichtigsten Zutaten und Helferlein daheim hast, wird es ein Kinderspiel. Die Handgriffe lernst du rasend schnell.

Nigiri

Nigiri Sushi selber machen

Bild: Shutterstock

Basis-Zutaten:

  • Sushi-Reis
  • rohes Lachsfilet oder Thunfisch

So geht’s:

Für die Nigiris brauchst du lediglich zwei Zutaten, sie sind also super schnell und ganz unkompliziert gemacht. Einfach den abgekühlten Reis zu länglichen Ballen formen und den fein geschnittenen Lachs bzw. Thunfisch darauf legen. Noch einfacher wird es, wenn du einen Nigiri-Sushi-Maker zu Hilfe nimmst. Dieses praktische Helferlein ist eine Form, in die du den Reis gibst, den Deckel aufsetzt und einmal fest drückst. So bekommst du mehrere perfekte Nigiri-Reis-Stücken, die du nur noch belegen musst.

Maki 

Maki Sushi selber machen

Bild: Luigi Pozzoli / unsplash.com

Basis-Zutaten:

  • Sushi-Reis
  • Noriblätter
  • rohes Lachsfilet, Thunfisch oder Surimi-Sticks

Nach Belieben:

  • Gurke
  • Avocado
  • Frischkäse
  • Paprika
  • Lauchzwiebeln
  • Mango
  • Teriyaki Sauce
  • Sesam

So geht’s:

Alle Zutaten für deine Makis in dünne Streifen schneiden und das Noriblatt halbieren. Dieses legst du mit der glatten Seite nach unten auf die Sushimatte und verteilst den Reis darauf. Du solltest dabei darauf achten, dass das Noriblatt unten mit der Matte abschließt und du beim Verstreichen des Reises oben etwa 2cm am Rand des Blattes freilässt. Gib jetzt noch zwei bis drei Zutaten deiner Wahl darauf und rolle alles fest zu einer langen Sushirolle. Mit einem feuchten Messer durchschneiden und fertig sind die Makis.

Tipp: Beim Schneiden zwischendurch das Messer immer wieder reinigen, damit nichts kleben bleibt und das Sushi besonders hübsch aussieht.

Inside Out Rolls

Inside Out Rolls selber machen

Bild: Shutterstock

Basis-Zutaten:

  • Sushi-Reis
  • Noriblätter
  • Lachsfilet, Thunfisch, Krabben oder Surimi-Sticks
  • Gurke, Paprika oder Avocado

Nach Belieben:

  • Frischkäse
  • Lauchzwiebeln
  • Rucola
  • Teriyaki Sauce
  • Sesam

So geht’s:

Nachdem du alle Zutaten, die für deine Inside Out Rolls in Frage kommen, in dünne Streifen geschnitten hast, legst du die Sushimatte mit Frischhaltefolie aus. Wenn deine Rolls einen Sesammantel bekommen sollen, streust du diesen als erstes auf die Matte/Folie. Anschließend verteilst du den Reis und legst danach ein Noriblatt darauf. Jetzt mit den restlichen Zutaten belegen und rollen. Zum Schluss nur noch in schmale Stücke schneiden. Guten Appetit!

Sushi-Reis: Alles, was du wissen solltest

Für die Zubereitung von Sushi benötigst du einen speziellen Reis, denn im Gegensatz zu anderen Gerichten ist es hier wichtig, dass er schön klebt. Um den perfekten Reis zu bekommen, benötigst du nicht zwingend einen Reiskocher, es geht auch mit einem gewöhnlichen Topf. Bevor es ans Kochen geht, solltest du den Reis zwei- bis dreimal durchwaschen, bis das Wasser klar ist. Dann gibst du den Reis in den Topf und füllst Wasser im Verhältnis 1:1,5 auf. Jetzt lässt du alles einmal aufkochen und stellst den Herd dann auf mittlere Stufe. Etwa 15 bis 20 Minuten köcheln lassen und zwischendurch umrühren. Zu Schluss gibst du noch eine Mischung aus anderthalb EL Reisessig, einem halben EL Zucker sowie einem halben TL Salz hinzu und verrührst den Reis noch einmal. Lasse den Reis abkühlen, bevor du mit den Sushirollen loslegst.

Titelbild: Louis Hansel /unsplash.com