Wo kann man E-Scooter / Elektroroller kaufen?

Wie fahrt ihr jeden Tag zur Arbeit? Vermutlich seid auch ihr mit dem Fahrrad, dem Auto oder doch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Das könnte in Zukunft anders sein, denn jetzt kommen die Elektroroller. Wir verraten euch die wichtigsten Infos rund ums Thema und nennen euch Händler bei denen ihr E-Scooter kaufen könnt.

E-Scooter: Die wichtigsten Facts im Überblick

Sie sind kompakt, schnell und praktisch: Elektroroller sind besonders leicht zu bedienen, meist zusammenklappbar und schnell geladen. Zudem tut ihr der Umwelt etwas Gutes, wenn ihr die kleinen Straßenflitzer statt des Autos nehmt. Kurze Strecken lassen sich so ganz ohne einen lästigen Stau zurücklegen.

Doch schon vor dem Kauf solltet ihr einige Dinge beachten. Besonders wichtig ist, dass euer E-Roller mit zwei unabhängig voneinander wirkenden Bremsen sowie einer Lenkstange ausgestattet ist. Außerdem muss er eine Beleuchtung haben, welche abnehmbar sein kann. Vorgeschrieben sind ebenfalls seitliche Reflektoren, ein rutschfestes Trittbrett und eine Hupe bzw. Klingel.

Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit für E-Scooter liegt bei 20 km/h und es besteht keine Helmpflicht. Jedoch müssen Inhaber mindestens 14 Jahre alt sein und eine Versicherung mit Nachweis vorweisen können. Ein bestimmter Führerschein wird für die E-Roller nicht benötigt. Schon vor dem Kauf solltet ihr euch darüber informieren, dass euer Elektroroller den aktuellen Verordnungen entspricht und eine gültige Betriebserlaubnis hat.

Auch interessant:  Netto Marken-Discount reduziert Verpackungsmüll mit Mehrwegbox

Wir haben hier noch einmal alle wichtigen Fakten rund um Elektroroller in einer praktischen Liste zusammengefasst:

  • Zwei voneinander wirkende Bremsen
  • Lenkstange
  • Beleuchtung
  • Seitliche Reflektoren
  • Rutschfestes Trittbrett
  • Hupe bzw. Klingel
  • Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h
  • Keine Helmpflicht
  • Mindestalter: 14 Jahre
  • Versicherungspflicht / Versicherungsplakette

Elektroroller im Straßenverkehr

Gehwege und Fußgängerzonen sind für Elektro-Tretroller tabu. Mit ihnen darf auf Radwegen, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen gefahren werden. Wenn diese fehlen, dann darf auch auf die Fahrbahn ausgewichen werden. Außerdem dürfen die Fahrer von E-Scootern nicht so tief ins Glas schauen, wenn sie noch fahren wollen. Für Elektroroller-Fahrer gelten nämlich dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Wer also mit 0,5 bis 1,09 Promille unterwegs ist und keine alkoholbedingte Auffälligkeit zeigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. In diesem Fall wird ein Bußgeldbescheid von meist 500€, 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg erteilt.

Ab 1,1 Promille liegt demnach eine Straftat vor, wenn der Fahrer mit dem E-Scooter unterwegs ist. Sollte der Fahrer schon ab 0,3 Promille alkoholbedingte Ausfallerscheinungen haben, dann liegt hier ebenfalls eine Straftat vor.

Bei diesen Händlern könnt ihr E-Scooter kaufen

Die Preise variieren sehr stark von Anbieter zu Anbieter. In einigen Shops gibt es schon ab 200€ Modelle zu kaufen. Diese günstigen Modelle haben meist jedoch einen großen Haken, denn sie sind nicht für öffentliche Wege zugelassen. Nach oben ist bei der Preisgestaltung für straßenzugelassene Roller kein Ende in Sicht: Ob mehrere 100 Euro, 1.500€ oder bis zu 3.000€. Bei Media Markt beispielsweise gibt es einen straßenzugelassenen Elektroroller ab ca. 480€. In diversen Fahrradläden wie zum Beispiel Stadler oder das RADhaus zahlt man um die 2.000€.

Auch interessant:  Limited Edition Schauma Pflege dein Haar, schütze die Umwelt

Aktuell könnt ihr die E-Scooter vor allem online kaufen und vorbestellen. Mit dabei sind Händler wie Lidl, real oder Saturn. Mit Sicherheit wird es die elektrischen Tretroller in naher Zukunft auch in vielen Läden zu kaufen geben. Wir haben verschiedenen Händler für euch in einer Liste zusammengetragen:

  • Lidl Onlineshop
  • Media Markt
  • Saturn
  • real
  • Hagebaumarkt
  • Fahrradläden

Sharing-Dienste für E-Roller

Wer sich erst mal noch keinen eigenen E-Scooter anschaffen möchte, kann eine Sharing-Plattform dafür nutzen. Es gibt schon in Schweden, Amerika, Frankreich und vielen weiteren Ländern diverse Sharing-Anbieter. Die Firmen heißen Lime, Bird, TIER und VOI und sind weltweit vertreten. Nun kommen auch einige nach Deutschland. Dann müsst ihr euch lediglich die App runterladen und los geht es. Das System funktioniert wie bei bei den Diensten von DriveNow, Coup und Co. Das Mindestalter zum Mieten von Elektrorollern liegt bei allen Anbietern bei 18 Jahren.

Stand: Juni 2019

Beitragsbild: (c) Shutterstock.com

Marlene Triltsch
Marlene (Spitzname Lene) ist seit ihrem Studium in der deutschen Hauptstadt immer auf der Suche nach neuen Trends. Für das kaufDA Magazin macht sie diese für euch ausfindig und nimmt sie genau unter die Lupe. Wenn Marlene nicht im Berliner Büro sitzt, schaut sie Serien auf Netflix oder ist beim Training.

Einfach Kommentarfunktion aktivieren und mitdiskutieren