Rettergut-Suppen bei Kaufland: So kannst du Lebensmittel retten

Die SuppDiWupp Bio Suppe

Um Lebensmittelverlusten vorzubeugen, ergreift Kaufland vielfältige Maßnahmen. So bietet euch das Unternehmen beispielsweise mit den Suppen der Marke Rettergut die Möglichkeit, ganz einfach Lebensmittel zu retten: Jede Suppe besteht aus gerettetem, einwandfrei genießbarem Gemüse, das sonst in der Lebensmittelproduktion übriggeblieben wäre. Nun erweitert Kaufland sein Sortiment an Rettergut-Suppen.

Rettergut-Suppen bei Kaufland – Die Sorten

Ab sofort könnt ihr in allen Filialen aus insgesamt sieben Suppen wählen. Zu den Sorten Karotte, Kürbis und Kartoffel mit Lauch kommen neue, außergewöhnliche Geschmacksrichtungen wie marokkanische Gemüsesuppe, Süßkartoffelsuppe mit Cashew und Kokos, rote Linsen Suppe oder eine Kartoffelsuppenvariante mit Petersilie. Alle Suppen sind biozertifiziert und in Gläsern verpackt.

Mit dem Kauf der Suppen unterstützt ihr gleichzeitig gemeinnützige Projekte, die sich gegen Lebensmittelverschwendung in Deutschland engagieren, wie beispielsweise die „GemüseAckerdemie“, einem Bildungsprogramm an Schulen, das Kinder für gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit begeistern möchte.

Kaufland und seine Strategien gegen Lebensmittelverschwendung

Kaufland arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Erfolg daran, das Aufkommen von Lebensmittelverlusten im eigenen Verantwortungsbereich auf ein Mindestmaß zu beschränken. Hierzu zählen verschiedene Maßnahmen:

  • Langfristige Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen wie den Tafeln. Unsere Filialen unterstützen diese regelmäßig mit Lebensmittelspenden.
  • Nutzung von Warenwirtschafts- und Bestellsystemen, die automatisch Wetterprognosen und Feiertage berücksichtigen.
  • Artikel werden frühzeitig, vor Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums, im Preis reduziert und vergünstigt angeboten.
  • Bei Obst und Gemüse werden durch Sonderverkäufe Ernteüberschüsse vermarktet.
  • Vor Ladenschluss werden ausgewählte Obst- und Gemüseartikel im Preis reduziert.
  • Unter „Die etwas Anderen“ ist Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern deutschlandweit dauerhaft im Sortiment.
  • Auf ausgewählten Produkten werden Kunden zum richtigen Umgang mit Haltbarkeits- und Verfallsdateninformiert.
  • Im März dieses Jahres hat Kaufland im Raum München zudem eine Kooperation mit Too good to go gestartet. Über die App werden überschüssige Lebensmittel aus den Frischebereichen Obst und Gemüse sowie dem Backshop zu einem vergünstigten Preis angeboten.
  • Kaufland ist Teil von „Zu gut für die Tonne“, der nationalen Strategie der Bundesregierung zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung. In diesem Rahmen ist das Unternehmen im vergangenen Jahr dem Nationalen Dialogforum des Groß- und Einzelhandels zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung beigetreten. Als Mitglied verpflichtet sich Kaufland freiwillig konkrete Maßnahmen für weniger Lebensmittelabfälle entlang unserer Versorgungskette umzusetzen und erarbeitet hierzu bis zum Sommer dieses Jahres gemeinsam mit den anderen beteiligten Unternehmen eine entsprechende Zielvereinbarung.

Was steckt hinter Rettergut?

Rettergut wurde 2019 gegründet und besteht aus Lebensmittelrettern, die die Ressourcenverschwendung in der Lebensmittelproduktion reduzieren und damit einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten wollen. Die Mitarbeiter:innen retten übriggebliebene und qualitativ hochwertige Lebensmittel aus der Produktion und stellen daraus neue, qualitativ hochwertige Lebensmittel her. Mittlerweile hat Rettergut neben Suppen z. B. auch Aufstriche, Schokolade und Pesto im Sortiment. Ein Teil des Umsatzes von Rettergut fließt in Projekte zur Förderung der Wertschätzung von Lebensmitteln.

Text & Bild: Kaufland